Der Sommer ist da oder 7 Fragen die du einer Hijabi nicht stellen solltest!

 

 

 

Ja, er ist offiziell da! Der Sommer.

Wie es eine Hijabi aka Kopftuchträgerin erfährt, dass der Sommer da ist? Nein, nicht am Wetter! Sondern an den lästigen Sprüchen und den unnötigen Fragen, die sie ständig gestellt bekommt.

Hier daher einige dieser Fragen und ihre Antworten, für alle Menschen da draußen, die es wirklich wissen wollen, mit der Hoffnung, uns damit nicht mehr länger zu belästigen:

1. Frage: Die Lieblingsfrage.

Ist dir nicht heiß mit dem Kopftuch ?

Diese Frage bekommt man auf unterschiedlichsten Arten gestellt. Entweder in ganz lieber Frageform, oder in der U-Bahn Version. Das läuft dann ungefähr so:

Begutachtung von oben nach unten. Fixierender Blick auf das Kopftuch. Übertrieben gespielte Aussage und extra laut gesagt: „Boaaaahhh, mir ist heiß.“ Wiederholter bemitleidender Blick in deine Augen, so auf die Art "Erstickst du nicht darunter?"

Und jetzt festhalten, hier die Antwort:

JA! Mir ist heiß! Ja, wirklich! Mir ist heißt.

Aber bei über 30 Grad im Sommer ist wirklich jedem heiß, believe me. Und in den Wiener U- Bahnen schwitzt jeder! Am meisten in der U6. Unerträglich!

Natürlich spielen da unterschiedliche Faktoren eine weitere Rolle für Hijabis im Sommer.

Für manche ist das Tuch bei brennender Sonne auch ein Schutz vor der Sonne, so wie es die Nomaden in der Wüste machen. Die meisten von uns tragen im Sommer ganz andere Tücher, viel leichtere, Baumwolle, Jersey oder binden das Tuch auf verschiedene Arten. Doch vor allem die Überzeugung, die Gewohnheit und die Leidenschaft eine Hijabi zu sein spielen eine wichtige Rolle.

Also, liebe Menschen da draußen, keine Sorge. Uns geht es gut!

 Und genauso wie niemand auf die Idee kommen würde einen Business Man auf dem Weg in seine Arbeit aufzuhalten und zu fragen, ob ihm heiß ist, erwarte ich mir dasselbe.

2. Die nächste Frage.

Duschst du damit? 

NEIN! Ganz einfach, nein! Und ich schlafe nicht damit. Ich bin damit nicht geboren worden. Ich trage es nicht den ganzen Tag. Ich nehme es auch ab, es ist mir nicht am Kopf getakkert … und und und..

Das ist einfach nur ein Tuch, ein Tuch, das ich mir umbinde, wenn ich unterwegs bin, das ich meinen Outfits farblich anpasse, unterschiedlich binde und verschieden kombiniere. So wie vielleicht eine Haube im Winter, ein schönes Halstuch oder die Frisur am Kopf bei dir.

3. Die dritte Runde:

Haben alle "Kopftuchfrauen" so eine Beule unter dem Kopf? Was ist das?

 Oh Gott! Huuhh, ausatmen und relaxen!

Also: "diese Beule" unter dem Tuch ist keine Bombe ( auch diese Frage wurde mir schon gestellt(!)), es ist auch kein Geschwür, das alle Kopftuchträgerinnen haben, es sind einfach nur ihre Haare.  HAARE?????!!! ALARM! ALARM! ALARM! Ich hab das H wort gesagt. ALARM!!!

Ja meine lieben Leser_innen! Kopftuchträgerinnen haben auch Haare. Das große Geheimnis ist damit wohl gelüftet! Oh Nein!

Und diese Haare bindet man sich in unterschiedlichen Höhen, je nach Haarlänge. Manche binden sich um das Haar herum noch ein Tuch um die Kopftuchform runder, größer, höher etc. zu haben… auch das gehört zu den unterschiedlichen Kopftuchvariationen.

Sorry falls ich somit einige Fantasien da draußen endgültig einem Ende gesetzt habe.

4. Se Näxt One: 

Tragen alle Frauen von dort wo du herkommst sowas?  * Dazu kommt eine schwingende Handbewegung rund um den Kopf *

Öhmmm? Dort wo ich herkomme? Ich bin Wienerin! Das irritert dann voll! Und sofort kommt. „ Ja, ja! Natürlich. Du wohnst hier meinst du!“, ich dann „Nein! Ich bin Wienerin. Waschechte Wienerin. Hier geboren. Hier in die Schule gegangen. Tom Turbo angeschaut. Angelika war meine beste Freundin. Matura hier gemacht. Oida, herst, Habidere? ... Österreichisch genug?“ und dann „ Ja aber, bei uns trägst man kein Kopftuch? ...“

 Und jetzt auch auf diese Frage die Antwort – und leider muss ich auch dich enttäuschen:  Ohh dochhh! Und wie mans trägt. Nicht nur man sondern auch frau. Und auch mensch. Und das aus ganz unterschiedlichen Gründen, unterschiedlichen Arten und und und ....

Und auch wir Hijabis tragen es aus ganz unterschiedlichen Gründen: religiös, kulturell, modisch, bad-hair-day, ich-mach-was-will, feministisch, ich-finds-schön, geht-dich-nichts-an!  Alles legitim.

5. Nächste bitte!

Wooww! Was trägst du da? ...

 Wie trägst du das? Woher hast du das? Du schaust wie Prinzessin Sherazade aus Arabien aus. Darf ich mal probieren… Darf ich mal anfassen ...

Ahhhhhhh!!! Hilfeeee!!!

Eigentlich denken sich die meisten bei solchen Aussagen "Das ist eh ganz nett", Ja, ist es vielleicht für dich auch. Aber bitte, bitte, bitteeeee!

Dieses Wooowww du bist so exotisch und Sherazade und Jasmin und wo ist dein fliegender Teppich und das hat so was mystisches und dann die darauf folgenden Geschichten von irgendwelchen Urlauben in Arabien (What the heck is Arabien?) mit irgendwelchen verschleierten Frauen in der Wüste die bauchgetanzt haben und so schön waren und die Nomadin in der Wüste, die dir dann ein Hennatattoo gezeichnet hat… NEINN! NEINN!! NEINN! Es passt schonnnn! BITTE!

 Schön für dich ... und dein Arabien Urlaub. Aber ich habe nichts damit zu tun!!! Verstehst du das? Ich habe eigentlich gar nichts damit zu tun! Erstes, bitte finde heraus wo du auf Urlaub warst. Das einzige Land das mit Arabien endet ist Saudi Arabien, und da hast du sicher kein Urlaub mit Bauchtänzerinnen gemacht und zweitens ich bin weder exotisch, noch ist das irgend eine Tracht, noch bin ich mit Prinzessin Sherazade verwandt. Na gut ... ich hab sie mir als Kind im TV angeschaut (Intro Ohrwurm: Oh Sherazade, Prinzessin Sherazade....).

Aber c’est ca! Das wars!

6. Gleich geschafft, next!

Meine Oma hat auch ein Kopftuch getragen aka. im Mittelalter war es auch üblich.

Auch diese Aussage ist meistens lieb gemeint. Aber ich komm mir immer so komisch, so alt vor. So auf "Bei uns war´s auch mal üblich und im Mittelalter auch.. und du mittelalterliche Oma wirst irgendwann auch einmal so modern und cool und dich anders kleiden".

Dabei wird etwas wichtiges vergessen, Leute: Ich bin modern, und cool bin ich schon längst! Also, danke. Hut ab .. ich mein Kopftuch ab .. Aber auch diese Aussage könnt ihr euch gerne sparen. Merci!

7. Last but not least:

Wurdest du dazu gezwungen? Oder: Werdet ihr dazu gezwungen?

First: IHR gibt es nicht! Wir Hijabis sind kein Klan, die sich alle kennen, die alle ein Kopftuch aus dem selben Grund tragen. Es gibt die KOPFTUCHTRÄGERIN nicht, auch DIE MUSLIMIN nicht genauso wenig wie es DIE FRAU nicht gibt.

Und zum zweiten Teil der Frage, nein ich wurde dazu nicht gezwungen. Und die meisten da draußen wurden dazu auch nicht gezwungen.

Vielleicht ist es schwer für dich das zu verstehen. Aber weißt du was? Du musst es nicht verstehen! Ja genau! Du musst das nicht verstehen. Diese Last möchte ich dir entnehmen. Geht es dir jetzt besser?Lean back, relax und verstehe es nicht. Das ist ok so!

Das was du aber verstehen musst ist, dass wir im Jahr 2016 leben. Frauenrechte sprechen von sowas, dass sich S e l b s t b e s t i m m u n g nennt. Das bedeutet, dass jeder Frau – und jeder Mensch- s e l b s t b e s t i m m t  leben darf. Dazu gehört, dass jede_r sich so kleiden darf wie sie_er will.

Wenn eine Hijabi also ein Tuch auf ihren Kopf tragen mag, dann ist es so! Und du musst damit leben.Du musst auch damit leben können das sie es vielleicht nicht tragen mag. So ist das leben halt. Das was wir tragen oder nicht darfst nicht du entscheiden.

 

ENDE.