Fotoausstellung: "Frau. Muslimin. Technik." wird erneut ausgestellt.

  

image.jpg

Die Portraits meines Projektes "Frau. Muslimin. Technik." werden erneut auf der Technischen Universität, an weiteren drei Standorten, ausgestellt. 

Trotz laufender Bemühungen ist der Frauenanteil im technischen Bereich immer noch sehr gering. Frauen verdienen in diesem Bereich weniger und besetzen seltener Führungspositionen. Der Frauenanteil der weiblichen Studierenden der TU Wien beträgt knapp 25 Prozent. Die Verteilung von Arbeit entlang Geschlechtergrenzen und die Segregation am Arbeitsmarkt machen auch vor den Toren einer Universität nicht halt.

Marginalisierte Frauen sind in unserer Gesellschaft mehrfach von Diskriminierung betroffen. Wo es Frauen schwer haben, haben sie es noch schwerer. So kämpfen muslimische Frauen mehrfach gegen Ausgrenzung wegen ihres Geschlechts, ihrer Religion und ihrer Herkunft: als Frauen, Musliminnen und oftmals Frauen mit Migrationshintergrund. Sie kämpfen gegen Klischees und Stereotype und müssen sich oft doppelt und mehrfach anstrengen, damit ihre Leistungen wahrgenommen und anerkannt werden.

Deshalb organisiert dasFrauenreferat der TU Wien, anlässlich des Weltfrauentags, in Kooperation mit derFotografin Asma Aiad eine Fotoausstellung zum Thema „Muslimische Frauen in der Technik“, in der muslimische Frauen in unterschiedlichen technischen Berufen und Studienrichtungen porträtiert werden und ihren Arbeits- oder Studienalltag darstellen.

Mit diesem Projekt möchte die Fotografin muslimische Frauen in der Technik sichtbarer machen, Klischees entgegenwirken und Stereotype dekonstruieren. Die Darstellung unterschiedlicher muslimischer Frauen, die in den verschiedensten technischen Bereichen tätig sind, soll ein Stück weit das Bild von Frauen und Diversität in der Technik zu einer Selbstverständlichkeit machen.